Zahnbehandlungen im Überblick

Ist die Behandlung medizinisch notwendig?

Wer sich Gedanken über schönere Zähne macht, sollte sich genau überlegen, ob das Verfahren medizinisch notwendig oder die Überlegung dem eigenen Wunsch entsprungen ist. Dieser Unterschied wird sich in den Kosten bemerkbar machen, denn Schönheitsoperationen sind etwas anderes als unumgängliche Maßnahmen. Davon abgesehen birgt jede Behandlung oder Operation die üblichen Risiken.

Notwendig für schönere - weil gesündere - Zähne sind beispielsweise Korrekturen der Zahnstellung, die in der Regel bereits im Kindes- beziehungsweise Jugendalter vorgenommen werden und in diesem Alter auch kostenfrei sind. Müssen von den Eltern kleinere Beiträge bezahlt werden, so dienen diese der Sicherheit, damit die mehrjährige Behandlung bis zum Ende fortgeführt wird. Ist sie erfolgreich abgeschlossen, erstattet die Kasse diese Beiträge.

Bereits kleine Schönheitsbehandlungen wie eine Zahnpolitur müssen selbst übernommen werden. Tee- oder Kaffeeflecken, die sich gern an der Innenseite der unteren Schneidezähne festsetzen, sind nicht gefährlich und stören nach außen niemanden. Die Kasse bezahlt weder diese Plaquebeseitigung noch eine zweite Zahnsteinentfernung pro Jahr. Je nach Gebiss kann diese bei Zahnstein durchaus sinnvoll sein, muss aber selbst finanziert werden.




Zahnbehandlungen - keiner mag sie...

... und doch müssen bestimmte Zahn- und Kieferprobleme so schnell wie möglich behandelt werden, um größere Schäden und gesundheitliche Folgeprobleme zu vermeiden, siehe zum Beispiel bei Zahnfisteln ( Sven Vietense / Fotolia)

Zusatzversicherungen sinnvoll?

Wer von Haus aus schlechtere Zähne hat, kann sich eine Zusatzversicherung überlegen und sollte die Inhalte gut prüfen, damit sie auch möglichst maßgeschneidert sind. Eines Tages kommen tatsächlich notwendige Reparaturen auf diese Zähne zu: Brücken, Implantate, die sogenannten "Dritten" ... Das kann im Einzelfall ins Geld gehen und jeder ist selbst aufgerufen, Vorsorge zu treffen. Müssen Zähne dagegen 'nur' gezogen werden, wie beispielsweise Weisheitszähne, liegt also eine ärztlich bescheinigte Notwendigkeit vor, tritt die Kasse mit ihren Leistungen ein. Das gilt im Zweifelsfall auch für Unfälle, bei denen das Gebiss verletzt wurde. Doch wird hier immer im Einzelfall geprüft.

Doch vieles andere läuft nicht nur unter dem Begriff der Zuzahlung, sondern ist von vornherein als Schönheitsoperation zu betrachten und damit für die Kasse erstattungsfrei. Das sogenannte "Bleaching", das Bleichen eher gelber oder dunklerer Zähne mit Sauerstoff, gehört beispielsweise in der Regel dazu.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass Zahnbehandlungen recht kostenintensiv sind. Dass Menschen mit weniger Geld bald schon an ihren Zähnen erkennbar sein könnten, ist ein inzwischen häufiger gehörter Warnruf nicht nur von Medizinern. Doch die Kostenschraube wird sicher nicht so schnell sinken, daher sind Jüngere gut beraten, rechtzeitig vorzusorgen, finanziell und in Hinsicht auf die eigene Zahnhygiene zu Hause.

Die häufigsten Zahnbehandlungen

Zahn Verblendung Gesunde, weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln sind heutzutage sehr wichtig für die persönliche Ausstrahlung. Gleichwohl kann es aus verschiedenen Gründen sein, dass die Schönheit der Zähne nachl...

Zahnsteinentfernung Zahnstein besteht aus festen Mineralstoff- oder Kalkablagerungen auf den Zähnen. Er entwickelt sich durch die Verbindung der Zahnbeläge (Plaque) mit den Mineralsalzen des Speichels. Plaque, Zahnb...

Zahnwurzel Behandlung Eine Behandlung der Zahnwurzel wird notwendig, wenn Kariesbefall eines Zahnes auch auf dessen Wurzel übergegangen ist. Hierdurch wird häufig eine Entzündung der Zahnwurzel hervorgerufen. In der Reg...

STATISTIK zum Thema:




Zahnprobleme und Zahnbehandlungen

Besuchte Einrichtungen bei Zahnproblemen in der EU > Dargestellt sind Einrichtungen, die zur Behandlung bei Zahnproblemen (in den Ländern der EU-27 + 3) von Patienten besucht werden. (Quelle: Statista / Europäische Kommission)

Im Blickpunkt: Zahnfistel Behandlung

Zahnschmerzen und die damit verbundenen ebenfalls schmerzhaften Zahnbehandlungen beim Zahnarzt hat so gut wieder Jeder schon mal durchlebt. Ob ein Loch im Zahn oder eine Fistel - angenehm ist das nicht. Im Falle einer Zahnfistel kann es sogar zu einer Gefährdung der ganzheitlichen Gesundheit kommen. Doch was versteht man unter einer Zahnfistel und was kann man dagegen tun?

Hat man eine Zahnfistel im Mund, so bedeutet dies, dass sich Eiter direkt an der Zahnwurzel gebildet hat. In diesem Falle sollte direkt ein Arzt aufgesucht werden, um weitere und zum Teil nicht nur unangenehme, sondern auch äußerst gesundheitsschädliche Folgen zu vermeiden.

Eine Fistel besteht aus drei Teilen: der Öffnung, dem Kanal und dem Grund. Sie ist meist das Resultat einer langwierigen Entzündung, welche vorher nicht bemerkt oder einfach unachtsam nicht beachtet worden ist. In einigen wenigen Fällen verheilt eine Fistel ganz von selbst, doch darauf sollte man sich nicht verlassen.

Eine Zahnfistel ist zunächst als keiner roter Punkt, einem kleinen Pickelchen, erkennbar. Das Pickelchen füllt sich mit Eiter und erhält dadurch die typisch weiß-milchige Farbe, welche auch die kleinen Eiterpickel wie sie häufig im Gesicht zu finden sind, aufweisen. Das Pickelchen füllt und füllt sich mit Eiter bis es schließlich durch den Druck platzt. Im Grund der Fistel wird wiederum neuer Eiter gebildet und durch den Fistelkanal zur Öffnung und schließlich in den Mund befördert. Dieser Vorgang ist sowohl schmerzhaft, als auch ungesund. Da der Eiter in den Mund gelangt, wird er auch automatisch von der betroffenen Person geschluckt, was gesundheitlich nicht fördernd ist.

Die genaue Ursache für eine Zahnfistel, welche in der Regel im Grund der Fistel liegt, kann durch das Röntgen des Gebisses herausgestellt werden. In den meisten Fällen liegt die schuldige Entzündung direkt an der Wurzelspitze vor. Die Entzündung selbst kann durch einen Fremdkörper oder ab er durch eine weitere Entzündung, nämlich einer Entzündung der sogenannten Zahnfleischtaschen hervorgerufen worden sein. Die Entzündung kann zudem auf den Kieferknochen weitergeleitet werden und muss daher schnellstmöglich behoben werden - entsprechende Zahnbehandlungen dürfen nicht warten! Auf keinen Fall sollte man eine Fistel und die damit verbundene Entzündung ignorieren. Ansonsten kann es zu schweren Erkrankungen auch in anderen Körperzonen kommen. Dazu gehört zum Beispiel eine Erkrankung der Nieren sowie des Herzen. Daher sollte die Behandlung einem Zahnarzt überlassen werden. Dieser verabreicht dem Patienten in der Regel zunächst ein Antibiotikum, welches die Entzündung stoppen soll. Durch das Abklingen der Entzündung wird der Eiter in der Fistel entleert. Oft genügt diese Art der Zahnfistel Behandlung bereits, um eine Heilung zu erzielen. Im schlimmeren Fall muss der betroffene Zahn gezogen werden.

VIDEO zum Thema

YOUTUBE: Zahnbehandlung bei Angstpatienten mit Lachgas
(www.youtube.com/watch?v=pJA5DPTVSRI)

Verblendung Zahn - was Sie wissen müssen


Zahnversicherung Vergleich

Zahnzusatzversicherungen vergleichen: Finden Sie Ihren passenden Tarif zur Zahnersatz-/Zahnzusatz-Versicherung mit dem untenstehenden Kostenrechner


In Kooperation mit financeAds, siehe deren Datenschutzhinweise